Ferien mit der Familie und mit Freunden am Playa de Pals und die Ruhe genießen


Ferien mit der Familie und mit Freunden am Playa de Pals und die Ruhe genießen

Der Playa de Pals liegt im Zentrum der Costa Brava und wurde nach dem Ort Pals (Weltkulturerbe) im Landesinnern benannt. Der Playa de Pals ist ein 10km langer und 90m breiter, flach ins Meer abfallender Sandstrand, der unterbrochen von der Mündung des Ter bis nach l'Estartit reicht.

Besonders interessant für Taucher ist das farbenprächtige Unterwasser-Biotop an den vorgelagerten Inseln, den Islas Medas. Am Rande des Vogelschutzgebiets, vom Strand ca. 300-1300m Richtung Pals, liegen in einem ruhigen und schattigen Pinienhain zwei kleine Wohngebiete Mas Pinell und La Pineda und oberhalb von La Pineda, ca. 2500 m vom Strand, liegt in aufgelockerter Bebauung auf einem Hügel das Wohngebiet Mas Tomasi mit freistehenden Ferienvillen und großen Gartengrundstücken, mit schöner Aussicht auf das Meer, den Strand und die ganze weite Bucht mit ihren Pinienhainen.

Die Freizeitgestaltung lässt keine Wünsche offen. Man findet 2 Golfplätze mit 18 Löchern, den Golfclub Playa de Pals und den Golfclub Serres de Pals und mehrere Sportanlagen für Tennis, Minigolf, einem Sportflugplatz für Ultraleicht-Flugzeuge und alle Einkaufsmöglichkeiten, Supermärkte, Ärzte, Apotheken, Cafés und gute Restaurants.

Klima: Die durchschnittlichen Lufttemperaturen bewegen sich im Sommer zwischen 21 °C und 28 °C und im Winter zwischen 6 °C und 10 °C. Die Wassertemperaturen betragen um 12 °C im Februar und bis zu 24 °C im Sommer.

Sehenswürdigkeiten und Freizeitangebot: Um die umliegende Region mit den Orten Begur, Sa Riera, Sa Tuna, Tamurin und natürlich dem Ort Pals zu beschreiben, muss man das Wort Kleinod verwenden. Die Orte mit ihren typischen weißen Häuser, der Atomsphäre kleiner Fischerdörfer bilden eine unvergleichliche Anziehungskraft. Das Landschaftsbild dieser Region vervollständigen majestätische Cliffs, kleine Buchten, mit glasklarem Wasser, umrandet von Pinien und Korkeichenwäldern. Nur wenige Kilometer landeinwärts liegen lebendige Dörfer von einer beeindruckender, mittelalterlicher Architektur mit Ihren wuchtigen Wehrtürmen, Stadtmauern und Burgen: Pals, Peratallada, Palau-Sator und Begur mit einem reichen Schatz frühromanischer Kirchen und Klöster.

Begur eine mittelalterlichen Wehrstadt mit einer mächtigen Burgruine hoch oben hinter den Klippen der Steilküste. Von dort hat man einen überwältigenden Rundblick über das Meer bis nach l`Escala und weit ins Landesinnere der mittleren Costa Brava. Heute ist Begur ein schönes Einkaufsstädtchen mit einigen Restaurants, kleinen Bars, Cafés und vielen Geschäften, in denen man fast alles bekommen kann. Vom Strand in Sa Riera ist Begur etwa 1600m entfernt und auf einer kleinen, ziemlich kurvenreichen Straße schnell und bequem mit dem Auto erreichbar. Es folgen in südlicher Richtung die romantischen Buchten von Aiguageli-da, Aiguafreda, Aiguablava, Fornells, Llafranch und Sa Tuna mit den in ihrer Ursprünglichkeit fast vollständig erhaltenen typischen Fischerorten.